• Top Kundenservice
  • Versand am nächsten Tag
  • Kostenloser Versand ab 150 EUR*
Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
10%
Profigymmat Sitzunterlage
Sitzunterlage - ProfiGymMat
6,71 € 7,45 €
10%
10%
10%
Gymnastikmatte Profigymmat 140x60x1.5 cm
Gymnastikmatte ProfiGymMat 140 - die Dicke
ab 35,96 € 39,95 €
10%
TIPP!
10%
Gymnastikmatte Profigymmat 180x60x1.5 cm
Gymnastikmatte ProfiGymMat 180 - die Dicke
ab 45,86 € 50,95 €
10%
10%
TIPP!
10%

Richtig Gymnastikmatten kaufen

► Darauf musst du beim Kauf einer Gymnastikmatte achten

Der Kauf einer Gymnastikmatte ähnelt ein wenig dem Kauf von Kleidung. Warum? Das ist schnell erklärt, denn ebenso wenig wie ein spezifisches Kleidungsstück zu jedem beliebigen Menschen passt, eignen sich nicht alle Gymnastikmatten für jedermann. Das wichtigste Auswahlkriterium ist die richtige Mattengröße. Passend zu deiner Körpergröße wählst du die Länge und Breite der Matte aus. Darüber hinaus spielt ebenso die Dicke des Materials eine Rolle, denn je dicker dieses ist, desto besser sind die Eigenschaft der Dämpfung. Je nach gewünschter Stabilität beim Training, wählst du deine Matte aus. Eine zu dicke Matte beeinflusst durch die hohe Dämpfung deine Stabilität. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Beschaffenheit des Materials. Es nimmt im Idealfall schnell die Körperwärme an und ist zudem schmutzabweisend. Die antibakterielle Struktur macht die Matte einwandfrei hygienisch.

► Woran du erkennst, ob Gymnastikmatten hochwertig sind

Hochwertige Gymnastikmatten lassen sich problemlos ausrollen. Sie bleiben plan und rutschfest auf dem Boden liegen. Die Ecken der Matte stehen nicht ab, dass erlaubt ein angenehmes Training. Im Gegensatz zu vielen billigen Gymnastikmatten aus Fernost, die wochenlang stark nach Chemie riechen. Gute Matten Kennzeichnen sich daher durch ihre Geruchsneutralität aus. Weitere gute Eigenschaften der Materialien sind die Reißfestigkeit, Formstabilität und nicht zuletzt eine geschlossene Zellstruktur. Das sind klare Erkennungszeichen für höchste Qualität. Beim Kauf einer Gymnastikmatte von ProfiGymMat, hast du diese Vorteile.

Wofür brauchst du eine Gymnastikmatte?

Gymnastikmatten sind wahre Multifunktionstalente. Sie lassen sich extrem vielseitig einsetzen. Der Anwendungsbereich von Gymnastikmatten erstreckt sich von Yoga und klassischer Gymnastik über Pilates bis hin zu anspruchsvollen Fitnessübungen. Dazu zählen Kräftigungsübungen wie Sit-ups, Liegestütze und der Unterarmstütz sowie Ausdauerübungen wie den Mountainclimber. Die dämpfenden Eigenschaften von Gymnastikmatten erfüllen in der Praxis gleich mehrere Anforderungen. Beim Training schonen Sie Gelenke, wie die Knie und Ellenbogen. Zum anderen beugt ein ausreichend dickes Material dem Auftreten von Rückenschmerzen vor. Von der hohen Dämpfung profitierst du vor allem beim Training, auf harten Boden und zum Schutz deines Steißbeins. Hinzu kommt die ausgezeichnete Wärmeisolation, wodurch deine Nieren beim morgendlichen Training im Freien oder auf dem kalten Kellerboden schön warm bleiben.

► Welche Matte ist die Richtige für Gymnastikübungen?

Gute Gymnastikmatten erfüllen in erster Linie drei Hauptkriterien. Erstens ist es wichtig, dass die Matte ausreichend lang und breit ist, sodass du deiner Körpergröße ausreichend Platz für deine Gymnastikübungen gibst. Als Faustregel merkst du dir in Bezug auf die richtige Länge der Matte, dass deine Hände und Füße in der Liegestützposition noch bequem Platz auf der Matte finden. Der zweite wichtige Punkt bei der Auswahl von Sportmatten für Gymnastikübungen ist die Rutschfestigkeit. Diese ist wichtig, da sich Übungen am besten mit einem sicheren Halt ausführen lassen. Der dritte Punkt ist die Dicke der Matte, die zum einen Rücken- und Gelenkschmerzen vorbeugt, zum andren eine gute Wärmeisolation gegenüber dem Boden garantiert. Bei Gymnastikübungen, bei denen es weniger auf dynamische Bewegungen ankommt, greifst du lieber zu einer dickeren Gymnastikmatten.

► Welche Matte du bei Pilates verwenden solltest

Gymnastikmatten, die für das Pilatestraining verwendet werden sollen, müssen im Großen und Ganzen die gleichen Anforderungen erfüllen, die gleichermaßen für die Ausübung von Gymnastik gelten. Neben der an deine Körpergröße angepassten Mattengröße, der obligatorischen Rutschfestigkeit sowie der Isolationswirkung gegenüber dem kalten Boden musst du beim Kauf auch auf die Griffigkeit der Oberfläche achten. Diese sollte möglichst hoch sein, damit dein Pilatestraining nicht zu einer Rutschpartie ausartet. Geriffelte Oberflächen, die dennoch leicht abwaschbar sind, eignen sich am besten.

► Welche Matte du bei Yoga brauchst

Wenn du einen Trainingsbegleiter für deine Yogaeinheiten suchst, macht es wenig Sinn, zu klassischen Gymnastikmatten zu greifen. Spezielle Matten für das Yogatraining sind im Gegensatz zu Pilates- und Gymnastikmatten, die durchaus zwischen 10 und 20 Millimetern dick sein können, lediglich 2 bis 5 Millimeter dick. Du solltest also zu einer möglichst dünnen Matte greifen, die dich nicht zu weit einsinken lässt, sodass du einen festen Stand hast und deine Balance besser halten kannst. Darüber hinaus müssen Sportmatten für das Yogatraining sehr formstabil sein und eine rutschfeste, im Idealfall, geriffelte Oberfläche aufweisen. Zudem ist es natürlich essentiell, eine Matte zu wählen, die hinsichtlich ihrer Länge und Breite zu deinen Körpermaßen passt.

► Welche Matte brauchst du bei Reha und Therapieanwendungen?

Gymnastikmatten, die bei Rehaanwendungen und zu therapeutischen Zwecken verwendet werden sollen, müssen in erster Linie bequem zu nutzen sein. Das bedeutet, dass diese möglichst viel Platz für Bewegungen des gesamten Körpers bieten. Nicht weniger wichtig für den Komfort ist eine angemessene Dicke der verwendeten Matten. Um den Rücken sowie die Gelenke zu schonen und eine angenehme Nutzung ohne Schuhe zu gewährleisten, sollten Gymnastikmatten für Therapieanwendungen mindestens 1,5 Zentimeter dick sein.

► Für welche Fitnessübungen eignen sich die Gymnastikmatten auch noch?

Im Grunde genommen sind dem Anwendungsspektrum von Gymnastikmatten kaum Grenzen gesetzt. Neben der klassischen Rückengymnastik, Yoga, Pilates und Kräftigungsübungen. Zum anderen auch gut bei dynamischen Trainingseinheiten die du mit eigenen Körpergewicht ausführst. Zum Empfehlen und gut geeignet sind Gymnastikmatten für Zirkeltrainingseinheiten nach dem "High Intensity Intervall Training" (HIIT) Prinzip. Übungen, bei den es vor allem auf die Rutschfestigkeit guter Gymnastikmatten ankommt, sind beispielsweise Burpees, Jumping Jacks und eingesprungene Ausfallschritte (Lunges). Selbstredend kannst du die Matten auch für Poweryoga, Dehnübungen und das Foam Rolling einsetzen.

So verstaust du deine Gymnastikmatte nach dem Training

Gymnastikmatten kommen während des Trainings mit jeder Menge Schweiß oder auch Flüssigkeit aus deiner Trinkflasche in Kontakt, sodass sie dementsprechend feucht sind. Achte daher darauf, deine Matte auslüften und trocknen zu lassen, bevor du sie wieder einrollst. Ist deine Trainingsmatte stark mit Schweiß benetzt oder schmutzig, solltest du sie vor dem Verstauen gemäß den Herstellerangaben abwaschen und anschließend zum Trocknen aufhängen. Am besten geht dies an einem gut belüfteten Ort wie dem Balkon, der Terrasse oder im Garten. Verstaue deine Matte erst dann endgültig, wenn sie wirklich zu 100 Prozent trocken ist, um Schimmelbildung und unangenehme Gerüche zu verhindern.

► Der richtige Transport deiner Gymnastikmatte

Gymnastikmatten sollten natürlich nicht irgendwie transportiert werden, da die Matten sonst leicht geknickt werden können oder das weiche Material anderweitig beschädigt werden kann. Am besten ist es, wenn du die Gymnastikmatte nach dem Zusammenrollen mit einem Klettband fixierst. Diese Bänder gibt es auch mit zusätzlich integrierten Tragegurten, die für eine optimale Transportfähigkeit sorgen. Um das Sportgerät vor physischen Beschädigungen zu schützen, sollte es auch immer in einer schützenden Sporttasche oder eine dafür vorgesehenen Tragetasche transportiert werden.

Wie du deine Gymnastikmatte reinigst

Hochwertige Gymnastikmatten weisen in der Regel eine Resistenz gegen Schmutz auf. Sowie ein gutes antibakterielles Material. Das heißt, du brauchst keine scharfen Reiniger oder Desinfektionsmittel verwenden. Diese Mittel beschädigen das Material und beeinflussen dessen Eigenschaften negativ. Nimm stattdessen einen feuchten Lappen und wische deine Trainingsmatte nach dem Workout gründlich ab. Manche Hersteller empfehlen zum Reinigen von Gymnastikmatten warmes Seifenwasser. Das ist effektiv und leicht. Wenn die Matte gut gereinigt ist, trocknest du sie an einem gut belüfteten Ort. Deine Gymnastikmatten danken es dir und du wirst lange Freude damit haben.

► Wie lange halten Gymnastikmatten von ProfiGymMat?

Die Haltbarkeit von Gymnastikmatten unterscheidet sich in ihrer Verwendung. Bei Übungen im Bereich von Reha und Therapie, wird die Matte nur gering physisch belastet. Bei hochintensiven HIIT-Workouts, ist der Abnutzungsgrad der Matte höher. Dies steht in Abhängigkeit der Art der Belastung. An einer qualitativ hochwertigen Gymnastikmatte hast du mehrere Jahre Spaß. Wie lange deine Gymnastikmatten letztendlich durchhalten, kannst du aber bis zu einem gewissen Punkt selbst bestimmen, indem du einige Tipps befolgst. Achte zunächst darauf, dass du deine Matte regelmäßig reinigst und gut lüftest. So bekommt aggressiver Schweiß nämlich gar nicht erst die Möglichkeit, das Material anzugreifen. Zudem solltest du nicht mit Schuhen auf der Matte trainieren. Die mechanische Belastung kannst du zusätzlich senken, indem du die Matte in regelmäßigen Abständen auch entgegengesetzt aufrollst.

Zuletzt angesehen